Solidarität

Ein kleiner Holztisch, in einem spartanisch eingerichteten Zimmer. Draussen Hudelwetter. Irgendwo weit weg von zu Hause. In einer Zeit wo im Aussen die vermeintlich grosse Bedrohung immer näher rückt. Egal wo ich mich grad aufhalte, ich mitten in einem Hotspot bin. Einen Traum erfüllend und doch verbunden mit einem speziellen Gefühl. In einer coronafreien Zeitkapsel, in meiner Mitte und glücklich.

 

Ich bekomme immer wieder gesagt, ich dürfe aus Solidaritätsgründen keine Menschen mehr umarmen. Ich kann jeweils keine guten Argumente dagegen bringen, aber irgendwie fühlt sich diese Aussage für mich nicht richtig an.

Solidarität kommt vom lateinischen "solidus"- gediegen, echt, fest. Solidarisch bezeichnet eine zumeist in einem ethisch-politischen Zusammenhang benannte Haltung der Verbundenheit mit Unterstützung von Ideen, Aktivitäten und Zielen Anderer. Sie drückt ferner den Zusammenhalt zwischen gleichgesinnten oder gleichgestellten Individuen/Gruppen und den Einsatz für gemeinsame Werte aus. Der Gegenbegriff zur Solidarität ist Konkurrenz.

 

Unterstützung von Ideen, Aktivitäten & Ziele Anderer. Also ich soll meine eigene Überzeugung ignorieren zur Unterstützung meiner Mitmenschen? Schwierig.

Das bedeutet nicht, dass ich mich nicht mit dem Thema auseinander setze und mit Interesse die Beweggründen meiner Mitmenschen verfolge. Ihre Bedenken, Ängste akzeptiere.

Ein Jeder von uns reagiert mit einem Rucksack an Erfahrungen. Zu sagen, deine Art von Reaktion wäre falsch, erscheint mir als überheblich, denn auch ich bin Mensch.

Aber ich habe eine andere Haltung diesem viralen Ereignis gegenüber. Ich glaube daran, dass nichts auf der Welt einfach so passiert. Dass Angst in akuten Situationen Leben retten kann, auf Dauer aber auf körperlicher & psychischer Ebene zu einem Ungleichgewicht führt und dass Vertrauen und Liebe so viel stärker sind. Das Wegweisende des Urvertrauens und die Stimme der Intuition haben viele von uns weitestgehend erfolgreich unterdrückt.  Ich glaube aber an deren Wichtigkeit. Sie helfen uns den richtigen und wichtigen Prozessen in unserem Leben, in einer inneren Ruhe kraftvoll zu begegnen. Dies zu meiner ganz persönlichen Sicht.

 

Bin ich alleine mit dieser Meinung? Nein, da sind so unglaublich viele Andere!

Aha, wir sind also auch eine wachsende Gruppe mit einer anderen Einstellung. Gleichgesinnte mit den selben Werten. Jetzt wird es spannend, denn wenn du mir sagst es gehe um Solidarität, dann kann ich sagen: " Ja, danke ich teile deine Meinung." Ich im Gesensatz zu Dir, erwarte aber nicht, dass du jetzt plötzlich meine Werte annimmst.

 

Das heisst ich respektiere Dich mit allem was Du bist. Verhalte mich Dir gegenüber so, wie es für dich stimmt. Deine persönliche Nähe-Distanz Grenze ist, was ich von Herzen gerne einhalte. Ich weiss, du hast deine berechtigten Gründe.

 

Ich aber möchte meine Herzensmenschen umarmen. Immer in respektvoller Absprache, dass es für beide Seiten stimmt. Herzensumarmungen sind voller Liebe. Ich spüre sie fliessen von Herz zu Herz. Sie nähren mich mit Lebensenergie. Zum jetzigen Zeitpunkt fühlt sich dies für mich also genau richtig an.

 

Ich glaube für Dich und mich und alle Menschen wäre fatal, wenn wir uns in 2 Lager trennen würden. Die Einen und die Anderen.

Wenn wir es aber schaffen in gegenseitigem Respekt beide Meinungen gelten zu lassen und wir uns mit Wertschätzung und Mitgefühl  begegnen, kann Wunderbares entstehen.

 

Herzensgruss

Marina

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0