Engelwurz eine wunderbare Heilpflanze

 

Bild 1 (angelica archangelica)

Mein Experiment mit dem Engelwurz / Angelika (angelica archangelica) begann Mitte März 2012. Überall in der Natur habe ich diese Pflanze gesucht um ein tolles Foto für die Homepage zu schiessen. Doch sie zu erkennen entpuppte sich als schwieriger als erwartet. Gibts doch einige Pflanzen die dem "Nichtkenner" als zu ähnlich erscheinen. Zu diesen Nichtkennern zählte ich mich damals dazu.

 

So war ich also im Garten-Center auf dies Heilpflanze gestossen und hab sie zu Hause eingetopft. Innert Kürze war die kleine Pflanze so gross wie auf Bild 1.

 

 

Bild 2

Gespannt was da noch so kommen mag. Jetzt bald 3 Monate später hat die kleine Pflanze etwas zugelegt. Unter uns gesagt, ich glaube meine Angelika meint, unser Balkon sei der Wald. Denn die Angelika (kollegen von Meinem) im Garten-Center blühen schon fast. In der Natur dauert es ganze 3 Jahre bis die Pflanze blüht. In Regenperioden wie gerade jetzt, wächst sie ungemein schnell.

Im Mittelalter galt der Engelwurz als DIE Pflanze bei Pest und als Vorbeugemittel gegen andere Erkrankungen. Es kann laut (Monika Werner/Ruth von Braunschweig) ängstlichen Menschen die Angst nehmen und ihnen wieder Kraft verleihen. Es erdet allzu kopflastige Menschen, die dazu neigen, in Ihren Gedanken zu kreisen und "abzuheben". Ihnen hilft es wieder festen Boden unter den Füssen zu kriegen und mehr innere Sicherheit zu spüren.

 

 

angelica archangelica

 

Der Engelwurzbalsam den man aus der Bahnhof Apotheke in Kempten kennt und der in den Büchern von der Hebamme Ingeborg Stadelmann beschrieben wird ist wie die meisten von Euch wissen DAS Mittel bei Schnupfen. Bei Säuglingen erbsengross auf ein Stück Stoff oder ein Taschentuch gestrichen wirkt es erstaunlich gut. Bei Kleinkindern und Erwachsenen wird es sehr sparsam auf die Nasenflügel aufgetragen.

 

Für mich persönlich ist es unglaublich, wie bekannt dieser Balsam inzwischen ist,wir bekommen gesamtschweizerisch sehr viele positive Feedbacks. In der Anwendung für Säuglinge, Kleinkinder, Teenies, Erwachsene. Einfach unglaublich viele..........für diejenigen, die Ihn noch nicht kennen, wirklich ein Versuch wert, dieser nach Wald und Erde duftende Balsam.

www.velaroma.ch Blog Feed

Frühlingskur: Ölziehen (Di, 05 Feb 2013)
Ölziehen...........öl was???   Ja, genau so erging es mir vor einem Jahr auch. Eine tolle Methode sei das um den Körper im Frühling zu entgiften. So habe ich das also ausprobiert......   Wie macht man das? Morgens, vor dem Zähneputzen nimmt man 1 EL hochwertiges, kaltgepresstes Pflanzenöl in den Mund und saugt und zieht das Öl ohne Hast & Anstrengung durch den Mund.   Iiii ist das nicht gruusig? Um ehrlich zu sagen, davor hatte ich am meisten Angst. Da erinnere ich mich doch noch an die öligen Elevit-Tabletten, die ich bei der ersten Schwangerschaft nehmen "durfte"...schrecklich. Aber ich habe das Öl gar nicht als Übelkeit hervorrufend empfunden.   Wie lange muss ich das machen? Das ganze Ölziehen geht 15- 20min. Danach ist es weiss und voller Giftstoffe und man kann es entweder ins Brünneli spucken oder noch besser in einem Haushaltspapier im Abfall entsorgen ( Giftstoffe die zurück ins Abwasser gehen und somit in irgendeiner Form wieder in unser Trinkwasser).   Ja und was soll mir das jetzt bringen? Die Ölkur wirkt bei sehr vielen Erkrankungen, weil sie die körpereigenen Abwehrkräfte steigert. Wissenschaftlich bewiesen ist die Methode nicht, aber wirksam und das scheint mir dann doch wichtiger zu sein. Beachtliche Erfolge konnten bei Gicht & Rheuma erzielt werden. Aber auch bei Kopfschmerzen, Bronchitis, Zahnschmerzen, Ekzemen, Schuppenflechten, Neurodermitis usw. Ansonsten ist es ein tolles Gefühl, wenn der Körper entgiftet ist, ich habe mich danach sehr gut gefühlt. Auch habe ich schon ab Beginn der Kur wieder viel mehr "geschmeckt". Also die Geschmacksrezeptoren in meinem Mund waren wieder empfänglicher.   Welche Öle muss ich da nehmen und über welche Zeit ? Die Kur dauert gesamthaft 6-8 Wochen.   Tag 1: Sonnenblumenöl ( entzieht dem Blut Bakterien & Krankheitserreger) Tag 2: Distelöl ( kann Rückstände und Mikroorganismen aus dem Lymphsystem holen) Tag 3. Erdnussöl ( baut schwerlösliche Schadstoffe in Muskeln, Gelenken und Gewebe ab)   Dann fängt das Ganze wieder von vorne an.   Woher bekomme ich die Öle? Da es in der Schweiz schwierig ist, wirklich gutes Öl ( fehlende Deklaration) zu finden, ausser natürlich im Reformhaus, beziehe ich die wunderbaren Fandler-Öle aus Österreich. www.mygourmet.ch ( online-Versand, da könnt ihr anfragen und bekommt dazu noch die genaue Ölziehbeschreibung dazu= Firma Rüti ZH) marinaherzog@velaroma.ch ( ich habe noch 2-3 Sets an Lager)   Wieviel kostet das? 35.- für die Gesundheit............das lohnt sich oder? Die Zeit morgens zu investieren war für mich auch ein Knackpunkt. Aber da ich aufstand , das Öl in den Mund nahm und dann meinen gewohnten Tagesablauf machte, war das nicht mal so eine grosse Sache.   Wann beginne ich am Besten mit der Kur? Der Mondkalender sagt, dass es am Besten wirkt, wenn die Kur bei abnehmendem Mond beginnt. 1d nach Vollmond. Also am 26. Februar wäre der ideale Tag zum starten.   Noch Fragen? Dies einfach eine kleine Möglichkeit/Anregung die Zeit bis zu den  wärmenden Frühlingssonnenstrahlen ideal zu nutzen.
>> mehr lesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0